Die Schembergs!

La Gombe

Bei La Gombe handelt es sich um einen alten Steinbruch, der eine Tiefe von etwa 30 Metern hat. Der See zeichnet sich durch die Anwesenheit von einigen großen Stören und Karpfen aus. Diese Tiere sind Taucher so gewöhnt, dass sie sehr nach heran kommen und auch durch Luftblasen o.Ä. nicht irritiert sind. Das tauchen kostet pro TG 5 € (Stand: Mai 2009), pro 100 bar zahlt man 1 € und Pommes und Bier sind ebenfalls vor Ort absolut bezahlbar.La Gombe gehört zum Ort Esneux und liegt in der Nähe von Liège (Lüttich): Google Maps.

Zu dem allgemeinen - nicht reservierungspflichtigen Termin - ab 13:30 Uhr Samstags ist es häufig voll, richtig voll. Allerdings tauchen die meisten an den Führungsleinen Unterwasser lang, so dass man wenige Meter daneben "Ruhe" hat. Auf die Sicht hat es natürlich trotzdem Auswirkungen.

Anmeldung

Das Tauchen in Belgien läuft - offenbar - für uns ungewöhnlich ab, denn man muss sich anmelden, feste Gruppe (mehr als 3 Leute) bilden usw. Dabei muss min. ein Taucher CMAS ***/PADI DM oder mehr sein. Erfüllt man diese Voraussetzung nicht, sollte man sich die Anreise mehrmals überlegen. Für die Anmeldung braucht man außer dem Brevet auch den Nachweis einer Tauchversicherung. Ob das alles genau geprüft wird hängt vom Verantwortlichen vor Ort ab. Es ist von Vorteil Französisch sprechen zu können. Um es kurz zu sagen: kompliziert!

Links

Die Betreiberseite (französisch): C.L.A.S (Belgischer Taucherverband).

Bilder

 

News

Mein neuer MFP von Lexmark hat mich jetzt zwei Stunden mit der Funktion "Scan to mail" und "Scan to FTP" beschäftigt. Da ich die richtige Lösung nirgendwo gefunden habe, hier einige Hinweise.

Bei einem Senioren Linux ist es wichtig auch eine Fernwartung/Remote Support zu haben.

Die Welt von 64 Bit erschließt sich Windows ja erst langsam. Erst seit Windows 7 kaufen wirklich viele die 64 Bit Version. Leider gibt es nicht für jede Hardware einen Treiber.