Die Schembergs!

Linux für Senioren - Desktop einrichten

Die Konfiguration des Desktops ist die aufwändigste Arbeit. Hier folgen alle Schritte.

Ausgangslage und Ziele

Nach der Installation sieht der Desktop so aus:

Standard Desktop (zum vergrößern anklicken)

Insbesondere für Windowsumsteiger - das dürften die meisten der Zielgruppe wohl sein - ist es ungewöhnlich, dass das Start-Menü oben links, statt unten links ist, es Applications heißt statt Start. Die Möglichkeit 4 Desktops durchzuschalten ist für den Minimalanwender ebenfalls unnötig und trägt eher zur Verwirrung bei.

Gott sei dank, kann all das schnell und einfach angepasst werden. Unter Applications-> Einstellungen -> Einstellungsmanager kann die zentrale Stelle für alle Einstellungen aufgerufen werden.

Arbeitsflächen

Einstellungsmanager in Aktion (zum vergrößern anklicken)

Alle wesentlichen Einstellungbereiche können hier aufgerufen werden. In der obigen Abbildung sehen Sie im Hintergrund den Einstellungsmanager und im Vordergrund die Einstellungen für die Arbeitsflächen, die Sie über Anzahl der Arbeitsflächen auf eine Arbeitsfläche - wie bei Windows - beschränken können.

Hintergrundbilder + Windowsstil 1

Mit einem Klick auf Arbeitsplatz können Sie unter dem Reiter Aussehen-> Bild -> Neue Liste eine Liste von Bilder einrichten - Sie müssen diese natürlich vorher auf den PC kopieren - die abwechselnd als Hintergrundbilder verwendet werden. Zum Ausprobieren finden Sie Bilder unter /usr/share/xfce4/backdrops.

Weiter geht es mit der Benutzungsschnittstelle. Unter Thema sollten Sie Redmond - ein Synonym für Microsoft - wählen, sowie die Schriftart z.B. auf 12 Punkt vergrößern:

Thema Redmond

Bildschirmschoner + Windowsstil 2

Ich habe den Bildschirmschoner deaktiviert, weil die netten Animationen die CPU älterer PCs ziemlich auf Trapp halten (locker 50% CPU-Last). Deaktivieren = Blank Screen Only.

Beim Fenstermanager habe ich unter Stil wieder Redmond, konkret RedmondXP gewählt, damit es halt wie Windows XP aussieht.

Startleiste

Der schöne Punkt Leistenverwaltung bietet die Möglichkeit die Position der verschiedenen Leisten zu bestimmen. Ich habe die Leiste 2 unten in die Mitte bei voller Breite angedockt, während Leiste 1 von oben nach unten links gewandert ist, Normale Breite. Das sieht im Ergebnis noch nach Kraut und Rüben aus.

Daher ist es erforderlich, mit einem Rechtsklick auf die Symbole der Startleiste das eine oder andere Symbol zu verschieben oder zu entfernen.

Maus

Die Einstellungen für die Maus sind je nach Geschmack vorzunehmen. Die Standardeinstellungen fand ich aber recht sportlich, daher habe ich bei den Bewegungseinstellungen alles ganz nach links und die Doppelklickgeschwindigkeit auf etwa 30% gestellt.

Kalender + Systemstart

Der Kalender, Orage, soll beim Systemstart nicht stören, daher wählte ich die Einstellung Kalender beim Systemstart-> verstecken.

Beim Systemstart habe ich alle Logout-Einstellungen deaktiviert.

Zwischenergebnis

Das Ergebnis sieht bisher in etwa so aus:

Bearbeiteter Desktop (zum vergrößern anklicken)

Ich habe der Taskleiste/Taskbar/Startleiste noch eine Anwendung hinzugefügt (Rechtsklick): Systemauslastung. Es wird nur der CPU-Monitor angezeigt, den habe ich mit der Beschriftung Arbeit versehen. Daran kann man nämlich gut erkennen, das der PC arbeitet (z.B. gerade Office startet).

News

Mein neuer MFP von Lexmark hat mich jetzt zwei Stunden mit der Funktion "Scan to mail" und "Scan to FTP" beschäftigt. Da ich die richtige Lösung nirgendwo gefunden habe, hier einige Hinweise.

Bei einem Senioren Linux ist es wichtig auch eine Fernwartung/Remote Support zu haben.

Die Welt von 64 Bit erschließt sich Windows ja erst langsam. Erst seit Windows 7 kaufen wirklich viele die 64 Bit Version. Leider gibt es nicht für jede Hardware einen Treiber.